Center Parcs, Food, Lifestyle, Testbericht

Fuego Adventure Grill – Selbstbauburger zum stolzen Preis

Wiederholungs-Bucher kennen es: Im Center Parcs müsst Ihr Euch selbst verpflegen. Ob man in seinem Ferienhaus kocht oder grillt ist jedem Selbst überlassen. Als Alternative bietet der Center Parcs natürlich auch ausreichend Gastronomie. Wir haben mal das Restaurant „Fuego Adventure Grill“ getestet.

Wir hatten uns überlegt, zumindest einen Tag die Haus-Küche kalt zu lassen und dafür im Market Dome zu essen. Hier bietet Euch der Center Parcs wirklich viele unterschiedliche Konzepte. Ob ein kleiner Snack zwischendurch, eine Pizza, Fleisch, Burger oder auch Buffet – Für jeden ist was dabei. Da wir Pizza schon kannten (dazu gibt es beim nächsten Mal einen Testbericht) hatten wir uns dieses mal für den Fuego Adventure Grill entschieden. Klingt ja schon mal sehr spannend.

Ohne Reservierung?

Da wir uns recht spontan dazu entschlossen hatten, mussten wir auf gut Glück nach einem Tisch für vier fragen. Das war aber kein Problem. Freundlich und charmant wurde uns ein Tisch zugewiesen. Dort Platz genommen und umgeschaut machte der Fuego Adventure Grill einen sehr abenteuerlichen Eindruck. Die Figuren, Wandmalereien und Decken-Symbole erinnern etwas an Indiana Jones oder Quartermain.

Das Angebot

Eine dicke Fleisch-Scheibe auf dem Burger

Die runde Speisekarte ist dabei auch sehr abenteuerlich – Zwar sehr nett designt mit appetitanregenden Bildern, aber schnell waren meine Frau und ich überfordert. Besonders, als es an die Preise der Hauptgerichte ging. Dazu aber später mehr.Das Konzept des Fuego Adventure Grill wird schnell klar – Fleisch steht hier klar im Fokus. Auf dem Tisch liegt außerdem ein Bestellblock, auf dem man sich seinen Burger zusammenstellen kann, der dann mit Saucen, Pommes und Krautsalat serviert wird. Neben der Brötchensorte und Sauce kann man auch die Fleischart wählen. Alle Veganer dürfen wieder tief durchatmen – Auch für Euch gibt es das pflanzliche Burger-„Fleisch“ aus Bohnen. Desserts und Vorspeisen runden das Paket natürlich ab.

Die Preise

Eine Karte, die Appetit macht

Uns war aber schnell klar, wir begrenzen uns auf Hauptgericht und Getränke. Die Nachspeise haben wir auf später verschoben. Mit 20,75 € für ein Burger-Menü gehört der Fuego Adventure Grill zu den wirklich sehr hochpreisigen Angeboten im Center Parcs. Die Fleischplatten, welche meine Frau und ich bestellt hatten, waren preislich sogar noch etwas höher, genau wie das Lachsfilet, welches unser Sohn sich ausgesucht hatte. Wenn das Preis-Mengen-Verhältnis stimmen würde, müsste man das Ganze ja nicht diskutieren. Mein Sohn und ich mussten jedoch noch viele Pommes essen, die man sich kostenfrei nachbestellen konnte.

Service

Die Bedienung war freundlich. Mich hat jedoch eine Kleinigkeit gestört: Auf der Speisekarte stand zu JEDEM Gericht eine Pommes. Wir bekamen dann aber nur 3 Schüsselchen geliefert. Auf die Frage, ob nicht für meinen Sohn noch eine fehlte, sagte der eine Kellner „die Pommes sind für alle da, können aber nach belieben nachbestellt werden, wenn sie alle sind“ und ein anderer, bei dem wir noch einmal nachgehakt hatten ( da es ja anders auf der Speisekarte steht) brachte ohne zu diskutieren eine weitere Schale. Für den Preis sollte man einfach erwarten, dass JEDER eine Portion zu seinem Essen dazu bekommt, denn nachbestellen heisst auch immer wieder warten. Die Wartezeit aufs Essen war übrigens sehr gut- wir mussten nicht unverhältnismäßig lange warten.In einer Pressemitteilung des Center Parcs hieß es damals zur Einführung der Konzepte: In der Mitte des Restaurants werden auf einem großen Grill riesige Fleischspieße zubereitet, was Gäste dazu verführt, sich wie im südamerikanischen Dschungel zu fühlen. Das Fuego Adventure Grill bietet Spannung, denn während des Abendessens geschehen unerwartete Dinge. (Quelle: Pressemitteilung)

Fazit

Fleischteller mit 2 Saucen

Weder haben wir die Zubereitung der Fleischspieße entdecken können, noch geschahen unerwartete Dinge. Schade, denn mit ein wenig ausgefallenen Angeboten wäre einem der Preis sicher nicht so sauer aufgestoßen. So muss ich gestehen, dass über 100 € für 2 Erwachsene und 2 Kinder schon sehr hart für die Urlaubskasse ist. Vor allem wenn man dann bedenkt, dass ein 11 jähriger nicht wirklich satt geworden ist und wer unsere Videos kennt, weiß was für ein schmales Persönchen unser Sohn ist. Für die 100 € hätten wir noch jede Menge Aktivitäten buchen können, wie z.B. den Escape-Room den wir leider nicht buchen konnten, denn auch der hätte noch einmal 90 € für uns vier gekostet.

Previous ArticleNext Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.

Send this to a friend