Wohnzimmerkonzert mit Jan Jakob

Wohnzimmerkonzert

Endlich habe ich es geschafft. Nachdem mein guter Freund Martin mich schon mehrmals zu einem Wohnzimmerkonzert eingeladen hatte, ich aber jedes mal krank war, hat es dieses mal Gott sei dank geklappt. Der Abend mit Jan Jakob und Begleitung war wirklich Klasse. Mehr dazu aber in diesem kleinen Bericht.

Wohnzimmerkonzert

Wohnzimmer- oder auch Hauskonzerte sind Auftritte von Musikern, die für einen Abend in die heimischen vier Wände kommen und dort für den Gastgeber und seine Gäste ( Meistens Familie, Freunde und Nachbarn) ohne eine feste Gage spielen. Während oder am Ende des Auftritts wird der alt bewährte “Hut” durch die Zuschauer gereicht und jeder hat die Möglichkeit zu bezahlen, was er kann und will.

Ablauf

Hier wurde fleissig aufgebaut

Nachdem die Jungs etwas verspätet erschienen, da sie Probleme mit dem Mietwagen hatten, traf ich ein als sie gerade ihre Instrumente aufbauten. Es war aber noch früh und nicht viele Gäste da, somit konnte ich mir den perfekten Platz ergattern um während des Auftritts immer wieder Fotos und Videos machen zu können.

Um etwa 19:15 ging es dann los – Jan, Moritz und Karsten lieferten ohne Pause einen Song nach dem anderen ab. Die Zuschauer im Raum waren mitgerissen, spätestens beim Cover von “English Man in New York” von Sting, sang auch der letzte mit.

Am Ende gab es noch zwei Zugaben und ein Ständchen für Günter, der an dem Tag Geburtstag hatte und außerdem den anschließenden Snack sponserte – Noch einmal vielen Dank und alles Gute zum Geburtstag (nachträglich).

Jan Jakob

Jan Jakob Ewert, so sein voller Name, studiert Musik auf Lehramt in Hannover. Seine Song-Ideen entstehen durch alltägliche Situationen, wie z.B. über seinen Bruder, der Vater wird (“Creationist”). Seine Songs erzählen, vom Reisen, von Langeweile. Vom Verliebtsein. Von Gott – und was der mit Leben und Tod zu schaffen hat. Von Sorgen. Vom Feiern. Die Musikrichtung erinnert ein wenig an Jack Johnson.

Mit seinem aktuellen Album produziert der 31- Jährige einen perfekten Soundtrack für meinen nächsten Surftrip. Er teilt sich definitiv den Platz mit Jack Johnson, Donavon Frankenreiter & Co.

Termine von Jan findet ihr auf seiner Website:
https://janjakob.jimdo.com/shows/

Moritz Brümmer

Moritz Brümmer am Chello

Moritz spielt Cello, Akkordeon und begleitet Jan beim Singen. Es hat wirklich Spaß gemacht ihm zuzuschauen und natürlich zuzuhören.

Moritz findet ihr auch auf Instagram:
https://www.instagram.com/moritztagram/

Karsten Brudy

Karsten an der Padel Steel Guitar

Karsten spielt Pedal Steel Guitar, Flügelhorn und Gitarre. Die Pedal Steel Guitar hat an dem Abend für sehr viel Neugier gesorgt, da nur wenige dieses Instrument kannten. Auf jeden Fall wusste Karsten damit umzugehen und hat wirklich tolle Klänge damit erzeugt.

Im folgenden Video kann man die Jungs mal kurz im Einsatz sehen:

Fazit

Story that my Grandma told

Es war mein erstes Wohzimmerkonzert und ich muss wirklich sagen, dass es nicht nur sehr viel Spaß macht, man lernt auch unglaublich tolle Menschen kennen, denn man hat noch einige Zeit um sich mit Gästen und Musikern Auftritt auszutauschen. Schön, dass Martin das nächste Wohnzimmerkonzert schon geplant hat und ich bin auf jeden Fall wieder dabei. Natürlich habe ich mir auch noch das aktuelle Album mitgenommen.

Ein paar Impressionen

Beardwide Box im Doppelpack – März und April

Heute gibt es mal zwei Boxen hier in der Vorstellung, da ich Euch diese noch schulde. Die Beardwidebox April ist wie Urlaub – Sowohl die Titel, als auch die Düfte lassen Euch in andere Länder eintauchen.

Bradonja “Cubano”

Der Name lässt es vermuten, in diesem Bartöl geht es auf jeden Fall um Zigarrenrauch und Whiskey. Dennoch ist der Hersteller Bradonja nicht in Kuba sondern in Kroatien ansässig. Die Kaltgepressten Basisöle wie Arganöl, Jojoba und Hanfsamenöl versprechen Pflege für Euren Bart. Der Geruch des wahren Gentleman kommt von den oben schon erwähnten “Smoke” und Whiskey.

Sobra Barba: “Jungle Boogie”

Jetzt heißt es Leidenschaft pur – Die Brasilianer sind nämlich nicht nur bekannt, für feurige Frauen und schwungvolle Tänze, sonder auch für ihr unglaublich gutes Bartöl “Jungle Boogie”. Sobra Barba hat das beste Brasiliens und spielt wie auch die Nationalmannschaft in der oberen Klasse. Die Zutaten werden nicht nur lokal bezogen, der Käufer hilft den brasilianischen Regenwald nachhaltig zu bewirtschaften.

Guardenza: “Valdivian”

Wo wir gerade beim Thema Regenwald sind, der Träger des Bartöls Valdivian aus den Niederlanden, hat bei diesem das Gefühl mitten im tropischen Regenwald zu stehen. Durch ein intensives und volles Aroma aus Kiefernnadeln, Eukalyptus und süßer Orange. Eine Mischung aus Rizinus – und Arganöl bilden die pflegende Basis.

Die Beardwidebox März 2019

Dutchbeards: “Darling Nicki”

Dieses Bartöl könnte sich unbewusst und unabhängig von Duft und Wirkung zu meinem Favoriten entwickeln. “Darling Nicki” passt nämlich unglaublich gut zu meiner Frau Nicole, die ich mit Spitznamen “Nicky” anspreche. Jaja ich bin schon ein kleiner Ramontiker. Aber nicht nur ich – Denn auch Dutchbeards Macher Bas Pisa nennt das Bartöl so als Hommage an seine Frau. Aber genug mit dem Süßholz geraspel – Hochwertige Öle aus Cananga und Patchouli regen wohl die Libido an und machen dieses Bartöl zu einem Aphrodisiakum. Tja da liegt es an Mir, das für Euch zu testen 😉

Milkman: “Chai Latte”

Klingeling, der Milchmann kommt und zwar aus Australien und er bringt Euch “Chai Latte”. Der zimtig, würzige Duft dieses Bartöls unterstreicht eine der komplexesten, ausgewogenen Formeln (laut Hersteller). Bartjucken und auch Bartkragen (Schuppenbildung) sollen der Vergangenheit angehören. Milkman ist so von der Wirkung ihres Bartöls überzeugt, dass sie sogar eine Geld-Zurück-Garantie (für Kunden ihres Shops) geben.