5 Tipps für einen aufgeräumten PC

Heute ist der “Räume deinen Computer auf – Tag“, welcher immer am zweiten Montag des Februars statt findet. Es geht an dem Tag vor allem darum, alte, nicht mehr benötigte Dateien und Programme zu entfernen und wieder Struktur in seinen Rechner zu bekommen.

Da Speicher heute kaum noch was kostet und somit viele mit externen Festplatten oder NAS arbeiten, geraten viele Programme und Dateien schnell in Vergessenheit. Das führt aber auch dazu, dass man seinen Speicherplatz sehr oft mit belanglosen Informationen zumüllt. Am heutigen Tag ist Schluss damit – Was nicht mehr gebraucht wird fliegt raus. Ich gebe Euch meine 5 Tipps für einen aufgeräumten PC:

1.Desktop

Ich gebe zu ich neige dazu, wie viele andere auch, meinen Desktop ständig mit Dateien voll zu knallen. Gerade jetzt wo ich mein aktuelles PC Setup wieder auf einen Monitor reduziert habe. Daher solltet ihr alles, was ihr nicht alle 3-4 Tage braucht in einen neuen Ordner auf der Festplatte verschieben. Programmverknüpfungen solltet ihr nur für Programme machen, die oft benötigt werden. Dokumente, die nicht gerade in Bearbeitung sind, sollten ebenfalls abgelegt werden.

2. Ordner

Viele haben noch immer ein Problem damit, sich eine sinnvolle Ordnerstruktur anzulegen. Bei mir hat es auch lange gedauert, eine vernünftige Struktur zu entwickeln. Auf einer Ebene solltet ihr maximal 5-7 Ordner anlegen und diese eindeutig und durchgängig kennzeichnen. Behaltet diese Struktur dann für JEDEN Ordner bei und fügt nicht Ordner Musik und Ordner Musik-Interpret auf eine Ebene. Dokumente sollten nach Datum in einen speziellen Ordner abgelegt werden und nicht direkt auf C:/, D:/ oder ähnliche Laufwerke. Für das Datum bietet sich das Format an: 2019-02-10. Wenn zu viele Dokumente in einem Ordner sind, macht neue Unterordner.

3. Dateien

Gewöhnt Euch an, Dateien direkt ordentlich und durchgängig zu Beschriften. Für Kundendokumente z.B. 2019-02-10-Mustermann, Mark-Trainingsplan. Löscht regelmäßig Kopien, alte Versionen und führt passende Dokumente zusammen in neue Ordner. Alte Ordner und Dateien sichert ihr und löscht sie vom Rechner (Wer will kann Kopien in ZIP Dateien in einem angelegten Archiv auf dem Rechner lassen).

4. Steuerrelevante Daten

Bitte denkt an die Aufbewahrungspflicht von Steuerrelevanten Unterlagen wie Rechnungen, Gutschriften etc. Diese sollten mit einer professionellen Datensicherung gespeichert werden.

5. Datensicherung

Speichert Eure Daten sicher auf einer externen Festplatte oder besser auf einem NAS mit RAID System. Wer dazu mehr wissen möchte, sollte in den nächsten Tagen hier wieder mal rein schauen, dann gibt es einen Beitrag dazu. Überlegt Euch beim Speicherplatz der Daten, wie wichtig diese sind. Könntet ihr darauf verzichten wenn (Gott bewahre jeden davor) Euer Haus/ Eure Wohnung abbrennt? Wenn nicht, dann solltet ihr sie immer auch an einem zweiten Ort zwischenlagern. Eine Möglichkeit sind auch Cloud-Services. Achtet dabei immer auf die Verschlüsselung, gerade wenn es um fremde (datenschutzrelevante) Informationen geht.

Phillips Hue: Der Flur – Startschuss für unser Smart Home

Phillips Hue Startset

Der Startschuss ist gefallen, unsere ersten Phillips Hue Lampen, sowie die Bridge als auch ein Bewegungsmelder sind eingetroffen. Irgendwo muss man ja starten. Da der Flur der einzige Raum ist, der nicht als nächstes eine Renovierung erhält, haben wir uns entschlossen, diesen als erstes mit Phillips Hue auszurüsten. Wegen der wenigen Lampen, sind die Kosten hier erst einmal überschaubar.

Watch Now!