GuideTravel
Trend

Fuerte Ventura – Puerto del Rosario: Diese 5 Spots unweit des Hafens müsst ihr sehen

Puerto del Rosario

Angefangen als kleines Fischerdorf, war Puerto del Rosario von geringer Bedeutung und blieb relativ unbekannt. Dank seiner zentralen Lage auf der Insel gewann der Hafen der Stadt an Bedeutung und wurde zur wichtigsten Handelsstation auf Fuerteventura.

Als die Stadt wuchs und die Bedrohung durch Piraten, die die Insel plünderten, abnahm, wurde 1860 beschlossen, die Hauptstadt von Antigua nach Puerto del Rosario zu verlegen.

Interessanterweise hieß die Stadt, als sie die Hauptstadt von Fuerteventura wurde, eigentlich Puerto de Cabras, was übersetzt „Hafen der Ziegen“ bedeutet, da Ziegen eine der wichtigsten Handelswaren auf der Insel waren. Der Name wurde schließlich in den 50er Jahren in Puerto del Rosario geändert, weil sie glaubten, dass es schöner klang.

Wir haben Puerto del Rosario im Zuge unserer AIDA Reise kennen lernen dürfen und dabei sind mit die folgenden Spots sehr in Erinnerung geblieben:

Esqueleto de un rorcual tropical

Bei diesem Skelett, nicht unweit von der Anlegestelle unserer AIDA Perla, fanden wir dieses natürliche Skelett eines jungen weiblichen Brydewals, 10 Meter lang und etwa 6.000 kg schwer, das eines natürlichen Todes starb und am 12. August 2006 tot entlang der Küste von Fuerteventura treibend gefunden wurde.

Obwohl es im Skulpturenpark von Puerto del Rosario enthalten ist, ist das Skelett ein Naturobjekt.

Straßen Kunst

Geht man ein wenig westlich vom Hafen ins Landesinnere, entdeckt man immer wieder mal ein paar Kunstwerke an den Wänden und Mauern.

Die Skulpturen in Puerto del Rosario

Ebenso wie die Straßenmalerei, findet ihr in Puerto del Rosario jede Menge Skulpturen. Diese wurden sowohl von lokalen als auch internationalen Künstlern entworfen.

Seltsamerweise haben die meisten von ihnen absolut keine Informationen und sogar der Name der Statue und des Künstlers wurde mit der Zeit vergessen.

Bei der Touristeninformation ist eine Karte erhältlich, auf der etwa 26 der Statuen verzeichnet sind. Insgesamt sind es aber 150 – Lust sie zu finden?

Parque de Playa Chica

Ihr braucht nach der Statuen-Jagd eine kleine Abkühlung? Dann ab an den Strand mit Euch – Genauer den Parque de Playa Chica. Dieser ist nämlich direkt ein paar Fuß-Minuten vom Hafen entfernt und bietet neben dem kühlen Nass aus dem Nordatlantik auch Sicherheit, denn die Lifeguards haben hier einen Turm und bewachen den Strand.

Fuerteventuras Streifenhörnchen

Wenn ihr westlich vom Hafen einfach am Wasser lang Richtung Süden spazieren geht, werdet ihr spätestens hinter dem Palacio de Formación y Congresos de Fuerteventura, diese süßen Geschöpfe erblicken. Sie sind zwar nicht zahm, kommen aber bis auf wenige Zentimeter an Euch ran und schauen und schnüffeln, ob sie eventuell etwas fressbares bei Euch finden. Damit ihr sie vernünftig fotografieren könnt, stellen sie sich oft schon mal in Pose – Dann heißt es nur schnell den Auslöser drücken.

Bitte beachtet aber, dass das Füttern der kleinen Racker streng verboten ist, da sie als „Schädlinge“ eingestuft sind. Schilder in der Umgebung weisen aber auch darauf hin.

Wenn dich mehr von Fuerte Ventura interessiert, schau Dir gerne auch mal unser YoutTube Video an: https://youtu.be/PVhtgQQ0MBk

Über
Unsere AIDA Kreuzfahrt auf die Kanaren
Quelle
Statues - Hither & ThitherMegan & Aram

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Cookie-Einstellungen