Agua Dulce - Das Aquaristik Projekt

Meine Aquarienanlage im Keller

Warum ich nach dem Umstieg von einem 60 Liter auf ein 180 Liter Aquarium, jetzt auch noch eine Aquarienanlage im Keller habe, erzähle ich Dir in diesem Blogbeitrag.

Wie ich bereits im Einstiegs-Artikel erwähnte, hatte ich mit meinem 180 Liter Juwel Rio wirklich schöne Tage. Die Fische und Garnelen fühlten sich wohl und wuchsen, doch plötzlich brach das ganze “Kartenhaus” zusammen und viele Tiere verstarben mir.

Ich gehe davon aus, dass einer oder mehr der letzten Nachkäufe eine Krankheit einschleppte(n), die den Besatz nach und nach dezimierte. Diesen Fehler möchte ich nicht noch einmal machen, daher rüste ich auf. Wer wissen möchte, um was für Becken es sich handelt,. wie Betrieb, Beleuchtung und Wasserwechsel gehandhabt werden, kann sich auch mal das folgende Video anschauen:

Wir benötigen Ihre Zustimmung um den Inhalt von YouTube laden zu können.

Mit dem Klick auf das Video werden durch den mit uns gemeinsam Verantwortlichen Youtube [Google Ireland Limited, Irland] das Video abgespielt, auf Ihrem Endgerät Skripte geladen, Cookies gespeichert und personenbezogene Daten erfasst. Damit kann Google Aktivitäten im Internet verfolgen und Werbung zielgruppengerecht ausspielen. Es erfolgt eine Datenübermittlung in die USA, diese verfügt über keinen EU-konformen Datenschutz. Weitere Informationen finden Sie hier.

PGlmcmFtZSB0aXRsZT0iRGllIEFxdWFyaWVuYW5sYWdlOiBGb2xpZXJlbiBkZXIgMjUgTGl0ZXIgQXF1YXJpZW4iIHdpZHRoPSI5NDAiIGhlaWdodD0iNTI5IiBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUuY29tL2VtYmVkL3NhZmlJLVlld3lBP2ZlYXR1cmU9b2VtYmVkJmFtcDt3bW9kZT1vcGFxdWUiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiBhbGxvdz0iYWNjZWxlcm9tZXRlcjsgYXV0b3BsYXk7IGVuY3J5cHRlZC1tZWRpYTsgZ3lyb3Njb3BlOyBwaWN0dXJlLWluLXBpY3R1cmUiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj48L2lmcmFtZT4=

Das Quarantäne-Becken

Bisher habe ich es so gehandhabt, dass Neukäufe nach einer ausreichenden Eingewöhnung direkt ins Hauptbecken kamen. Das ging auch erste Zeit gut, aber zuletzt hat es mich meinen gesamten Besatz gekostet. Leider hatte ich es nicht mehr unter Kontrolle.

Dieses mal möchte ich es anders machen – Ich werde mich vorbereiten und die Neuankömmlinge erst einmal unter eine 4-Wöchige Quarantäne stellen, bevor sie ins Hauptbecken einziehen dürfen. Dafür werden sie in meinem eigens dafür angelegten Quarantäne Becken untergebracht. Mehr zum Becken, den Ablauf und ausführliche Quarantäne-Protokolle werde ich später veröffentlichen.

Das Nachzucht-Becken

Bisher habe ich Nachwuchs immer im Hauptbecken gelassen und der Natur freien Lauf gelassen – Somit wurden die “frischlinge” entweder Opfer von anderen Fischen oder hin und wieder auch des Filters. Das füttern der kleinen ist in einem Gesellschaftsbecken auch nicht so easy. Daher werden sie zukünftig auf das Aufzucht/ Nachtzucht Becken ausgegliedert, wo ich sie gesondert füttern und aufziehen kann.

Das Futter-Becken

Lebendfutter ist ohne Zweifel das Beste Futter für Eure kleinen Lieblinge. Neben dem Aufziehen von Artemia Nauplien, wird das Aufziehen dieser zu den kleinen Salinenkrebse im Futter-Becken stattfinden. Auch andere Aufzuchten von Lebendfutter wie Wasserflöhe ist denkbar.

Pflanzenbecken

Auch mein ehemaliges 60 Liter Aquarium bekommt seinen neuen Platz im Keller. Hier werde ich neben den geretteten Pflanzen aus dem Hauptbecken, zukünftig auch erst einmal neue Pflanzen größer ziehen und ein wenig experimentieren. Außerdem bietet das Becken meinen Medakas, deren Zucht bald beginnen soll, ein Winter-Quartier.

Previous ArticleNext Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to a friend